Historische Führung durch Winkel

Für Gruppen und auch Einzelpersonen

Der Weiler Winkel kann auf eine nahezu zweitausend Jahre alte Geschichte zurückblicken, bereits die Römer haben hier ihre Spuren hinterlassen, denn 80-260 n.Chr. stand an der Grenze zu Oberweier ein römischer Gutshof, die sog. "villa-rustica". Ausgrabungen im Jahr 1976 bestätigen dieses. Vom Fuße des Eichelberges aus  wurde das Murgtal gerodet und urbar gemacht. Auch die "Badische Revolution" hat hier ein Ende gefunden, denn am 29. Juni 1849 schlugen die Preußen die Aufstände nieder. In die Revolutionswirren war auch der Winklerhof involviert, dessen Geschichte bis ins Jahr 1216 reicht. Namhafte Besitzer waren Luise-Karoline von Hochberg (die zweite Gemahlin von Großfürst Karl-Friedrich) sowie Fürst Sergo Sergowitsch Gagarin aus St. Petersburg. Heute befindet sich dort u.a. eine Pferdepension mit über 70 Tieren, sowie ein Restaurant mit Biergarten.

 

Der Beruf des Steinhauers war in Winkel einst ein wichtiger Beruf, denn am Eichelberg gab es mehrere Steinbrüche. Der bekannteste hiervon war der Festungssteinbruch für die Bundesfestung Rastatt, in diesem waren bis zu 1.200 Arbeiter beschäftigt.

2009 wurden die Rotenfelswege ins Leben gerufen, ein heimatgeschichtlicher Rundweg zwischen Bad Rotenfels und Winkel. Insgemsamt 39 Informationstafeln geben Auskunft über Geschichte,  Natur und Besonderheiten.

 Auch an unserem kuriosen "Literarischen Schnapsschränkchen" wird ein Stop eingelegt.

Der Abschluss findet in "Isabels Hofstube" statt.

 

Treffpunkt ist das Bushäuschen in Winkel

Dauer: ca. 1 1/2 Stunden

Führung auf Spendenbasis!

Wer möchte fährt ab Gaggenau Bahnhof oder Bad Rotenfels Feuerwehr (alte Schule in der Nähe des Bahnhofs) mit dem Anruf-Sammeltaxi, welches im Fahrpreis KVV enthalten ist. Vorbestellung jederzeit möglich unter Tel. 07225-96450.


   Anmeldung erbehten:

                       Tel. 07225-73167, Mail: Marianne.Mueller5@gmx.net